Dr.rer.nat. Wolf-Dieter Haecker war von 1969 bis zum Ruhestand 2004 bei der Bosch Gruppe tätig. Zuletzt war er, als Direktor der Robert Bosch GmbH, für den Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung sowie, in Personalunion, für die Koordination Technik im Unternehmen verantwortlich.

Er begann seine Laufbahn in der Zentralen Forschung als Projektleiter der Brennstoffzellen-Entwicklung und übernahm später die Leitung von Projekten zur Entwicklung der Bosch-Abgasssensorik bis zum Start der Serienfertigung der Lambda-Sonde 1976. Nachdem er mehrere Jahre Leiter der Abteilung für Oberflächentechnik und Stellvertreter der Leitung im Zentralbereich Produktionstechnik war, wurde er 1986 Direktor des Bosch-Werkes Waiblingen, um 1990 dann den Zentralbereich Forschung zu übernehmen. Im Jahr 1994 wurde ihm die Aufgabe übertragen, wichtige FuE-Ressourcen von Bosch im neu zu bildenden Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung zu bündeln und diesen zu leiten. Wenige Jahre später kam die Aufgabe hinzu, wichtige technische Querschnittsthemen, beipielsweise die Sensorik-Aktivitäten bei Bosch, zu koordinieren.

Dr. Wolf-Dieter Haecker hat sich ein breites Erfahrungsspektrum mit den Schwerpunkten der Technologie-, Verfahrens- und Produktentwicklung, der Produktionstechnik und der Methoden im Technischen Bereich erarbeitet.

Wolf-Dieter Haecker, geboren 1940 in Bietigheim (Württ.), promovierte Ende 1968 am Institut für Physikalische Chemie der Universität Würzburg.

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.